Der erste Schultag: Überraschende Erkenntnisse

Noch nicht einmal vier Tage sind vorbei und wir haben noch keinen ganzen Tag hinter uns, aber es läuft wirklich gut und mein Kind liebt die Schule so sehr, dass es die zweite Woche kaum erwarten kann.

Mit der Schule beginnt eine steile Lernkurve, auch für die Eltern. Ich habe während dieser kurzen Zeit schon unglaublich viel gelernt. Hauptsächlich, dass es in der Tat möglich ist rechtzeitig aufzustehen, alle anzuziehen und das Haus pünktlich zu verlassen. Wie lange hält das wohl an? Dazu muss aber gesagt werden, dass wir Glück haben und unsere Schule nur circa 2 Minuten weit weg ist. Ein kleiner Spaziergang dorthin ist schön. Und schnell.

Abgesehen davon, habe ich natürlich auch noch anderes gelernt. Hier findest du eine Sammlung dieser Dinge, die ich völlig unerwartet durch den Schulbeginn meines Kindes gelernt habe:

Der erste Tag ist ein großes Event, jeder weiß das. Und so ist es auch. Schon Tage – ja sogar Wochen – im Voraus herrscht eine enorme Anspannung in der Familie. Diese ist geprägt von Freude und Angst. Am Tag selbst steht ihr früh auf, knippst Fotos, Tränen fließen und du setzt dein Kind in der Schule ab. Aber nur fünf Minuten später holst du sie schon wieder ab. Dir bleibt so gut wie gar keine Zeit um das Ereignis zu verarbeiten, nicht mal eine Tasse Kaffee oder Tee geht sich aus. Bis zum ersten langen Schultag fühlt es sich an wie ein Marathon – kein Sprint! Aber sogar mit dem ersten langen Tag in der Volksschule ist das Kind schon bald wieder zuhause. Und es ist hungrig. Darauf musst du dich einstellen. Auf jeden Fall braucht dein Kind auch eine Jause für die Schulpause. Dennoch wird es hungrig sein – verlass‘ dich drauf.

Hier ist eine kleine Warnung – dein Kind in die Schule zu bringen kann sich komisch anfühlen, so als ob die Zeit verfliegt. Ich kann mich noch an meinen ersten Schultag erinnern also wie ist es möglich, dass ich jetzt selbst ein Kind im Volksschulalter habe?! Es ist schwer zu verarbeiten, dass du schon bald ins Büro des Direktors gerufen wirst, da ihr euch nicht genau an die Schuluniformregeln gehalten habt. Außerdem: Seit wann gibt es keine Hausschuhpflicht mehr? Du hast Angst, dass deinem Kind die Schule nicht gefällt. Deshalb ist es auch umso überraschender, wenn dein Kind sich nicht auf das Wochenende freut, weil es die Schule so sehr liebt. Erst in den letzten Tagen wurde mir klar, dass ein Kind, das in die Schule kommt, sein Geschwisterchen sehr traurig machen kann. Auch wenn es für Geschwister wichtig ist Zeit alleine zu verbringen, ist es schwer den traurigen Blick auf dem Gesicht des jüngeren Kindes mitanzusehen.

Der erste Tag in der Volksschule lässt dein Kind schon so groß wirken – und das ganz plötzlich. Außerdem wirkt es so erwachsen in der Uniform! Jedoch ist es noch immer deine Baby und der beste Teil des Tages ist es, wenn du es abholst und dein Kind voller Freude auf dich zuläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.