Wenn Mütter zu wenig Zeit haben

Das Problem ist, jeder erwartet nach einer Geburt, dass du bald wieder in den Alltag zurückkehrst – ganz so, als ob dieses verändernde Ereignis nie passiert wäre. Jedoch gibt es jetzt viel mehr in deinem Leben, worum du dich kümmern musst. Nicht zuletzt musst du dich ja um das Wohlergehen deiner Kinder sorgen.

Leider ist es als neue Mutter oftmals ziemlich schwer alles unter einen Hut zu bekommen, denn man braucht ja auch noch Zeit für sich selbst um sich zu regenerieren. Doch während der Zeit die eigentlich dafür eingeplant wäre, schlafen die Kinder dann doch nicht oder deine Ruhephase wird durch einen Notfall unterbrochen. Natürlich wird es mit der Zeit auch einfacher, für mich persönlich ist es aber sehr abhängig von meiner jeweiligen Tagesverfassung. An manchen Tagen fühle ich mich allem gewachsen, während ich an anderen Tagen das Gefühl habe absolut keine Zeit zu haben und das meine To-Do Liste stetig länger wird.

Hast du dieses populäre Video gesehen? Eine arbeitende Mutter hat ein Meeting mit ihrem Boss, um die derzeitige Situation zu besprechen und er zeigt ihr ein Video von ihren Kollegen und ihrer Familie, die allesamt zum Ausdruck bringen wie toll sie die Mutter fänden und wie sie das doch alles schaffe. Daraufhin steigen der Mutter die Tränen in die Augen und es ist wirklich rührend – es soll den Zuschauern zeigen, dass jeder mehr leistet als er denkt. Als ich das Video gesehen habe, hatte ich jedoch eher das Gefühl, dass die Mutter im echten Leben Kommentare wie „Wo bleibt die E-Mail?“ und „Du hast mein Turnsackerl vergessen“ und „Du hast noch immer keinen Vorhang gekauft, die Wand hast du nicht neu gestrichen und unsere alte Kleidung hast du auch noch immer nicht zur Caritas gebracht“ zu hören bekommen würde.

Für die wirklich wichtigen Dinge gibt es im Alltag einer Mutter aber immer Zeit – und die lassen sich nicht messen und schon gar nicht auf einer To-Do Liste abhaken. Mütter haben immer Zeit ihre Kinder zu nähren, ihnen Zuneigung zu zeigen, mit ihnen zu sprechen und einfach für sie da zu sein. Denn auch das nimmt viel Zeit in Anspruch.

Keine Sorge, das alles wird sehr viel einfacher wenn dein Kind (oder alle deine Kinder) in die Schule kommt und älter wird. Du solltest aber bedenken, dass das auch bedeutet dass es dich vielleicht schon bald nicht mehr so brauchen wird wie früher – und das ist für die meisten Mütter noch viel Schlimmer.

Vielleicht solltest du einfach die tolle Zeit mit deinen Kindern als oberste Priorität sehen, da man es genießen muss während es noch anhält. Die anderen Aufgaben kannst du dahinterstellen, sofern kein Zeitdruck herrscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.